Der Barbier von Lissabon

Mit einem Artikel über die wahrscheinlich letzte Bastion geballter Männlichkeit meldet sich die Lila Blogade aus der langen Sommerpause zurück.


Wir haben es eigentlich schon immer geahnt: Bartwuchs ist eine verdammt komplizierte Angelegenheit. Seine Zähmung erfordert Haltung, Tapferkeit und Heldenmut – total männliche Eigenschaften also. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Sommerpause bei der Lila Blogade

Die Lila Blogade verabschiedet sich mit einem Lied von Fiva MC in die Sommerferien. Viel Spaß mit „Einen Sommer lang nur tanzen“:

Feministische Grüße und bis bald!

Friday I’m in love: Robert Gwisdek / Käptn Peng

Mit Tobias Jundt von Bonaparte hat Robert Gwisdek alias Käptn Peng nichts gemeinsam. Na gut, abgesehen von der Vorliebe für skurrile Kopfbedeckungen auf der Bühne, einer Menge überschüssiger Energie, die sich in wildem Herumspringen entlädt und einer nasalen Stimmlage. Trotzdem – oder eben drum – schält sich sofort eine Textzeile aus dem alten Bonaparte-Song „Rave, Rave, Rave“ ins Bewusstsein, wenn der Käptn auf der Bühne seine atemberaubenden Textkonstruktionen los wird: „Words are my big obsession, I got to rave rave rave“. Käptn Peng rappt, aber sein Medium ist „Schlanke-Hose-Hip-Hop“, wie die ZEIT bemerkte. Die Hose ist aber auch ziemlich schick. Und sie sitzt wie angegossen auf der Musik, die größtenteils handgemacht ist – notfalls mit Kuchenblechen und alten Besen, hauptsächlich aber mit E-Gitarre, Kontrabass und selbstgebastelten Trommeln.

Weiterlesen

Friday I’m in love: 2Raumwohnung

Eigentlich sollte doch alles ganz einfach sein, oder? Immer, wenn ich mich nach ein bisschen mehr Leichtigkeit sehne, bieten 2Raumwohnung den perfekten Soundtrack dafür.

Dabei hatten Inga Humpe und Tommi Eckart doch alles ganz anders geplant. Beziehungsweise gar nicht – als die beiden das Elektropopduo vor 14 Jahren in Berlin gründeten, hatte Humpe mit ihrer Zeit auf der Bühne längst abgeschlossen. Schließlich hatte sie schon 1983 mit der Band Deutsch-Österreichisches Feingefühl einen Nummer-Eins-Hit gelandet. Mir erscheint es heute wie ein Wunder, dass sie den Übergang in die 2000er so elegant geschafft hat – „Codo… düse im Sauseschritt“ hatte zugegebenermaßen einen etwas eigenwilligen Neue Deutsche Welle-Charme.

Weiterlesen

Friday I’m in love: Walk off the earth

Die Band „Walk off the earth” besteht aus Gianni Luminati, Sarah Blackwood (eventuell noch einigen bekannt als Sängerin von „The Creepshow“), Ryan Marshall, Joel Cassady und Mike Taylor. Sie musizieren schon seit 2006 gemeinsam, doch einem breiten Publikum sind sie vermutlich durch ihre Coverversion von Gotyes „Somebody that I used to know“ bekannt geworden. In dem Video steht die gesamte Gruppe an einer Gitarre und entlockt dieser unterschiedliche Geräusche. In einem Interview erzählten sie, dass sie bis zu 14 Stunden daran gearbeitet haben und das Stück 26 Mal neu aufgenommen wurde.

Auf YouTube sind sowohl noch viele weitere, gute Coverlieder von anderen populären Musikstücken zu finden, als auch eigene Sachen. 2013 haben sie ihr neuestes Album „R.E.V.O.“ herausgebracht, von dem ich euch heute das Sommer-Chill-Out-Lied vorstelle – denn bei 30°C ist im Park liegen, entspannen und Musik hören durchaus angebracht.

Viel Spaß mit Walk off the earth und „Summer Vibe“:

Friday I’m in love: Boy

„Häh? Zwei Mädchen, und die heißen Boy?“ So beschreibt Sonja Glass, Bassistin der Band Boy, den Gedanken, der wohl vielen Leuten durch den Kopf schießt, wenn sie zum ersten Mal auf das Musikduo stoßen.[1] Und eben diese Verwunderung auszulösen, war auch die Intention der Zürcher Sängerin Valeska Steiner und der Hamburger Musikerin Sonja Glass, als sie nach einem Namen für ihre Band suchten und sich für „Boy“ entschieden. Weiterlesen

Friday I’m in love: Neonschwarz

Seit ich Neonschwarz im letzten Jahr live auf der Zeckenrap-Gala erleben durfte, habe ich das perfekte Chill-, Sommer- und Reiselied für mich gefunden. Ob ich durch Lissabons Straßen wandelte, Vorbereitungen für die nächste Party traf/treffe oder mit dem Auto durch die Stadt cruise, im Ohr war und ist das Lied „On a journey“.

Weiterlesen